Ein Löffel nur einer Zutat reicht aus, um das Problem einer verkrusteten und verstopften Toilette zu beseitigen: Schluss mit Salzsäure für immer.

Zutat Wasser

Jeder, der schon einmal mit Sanitärproblemen zu Hause konfrontiert war, weiß, dass es ein großes Glück ist, einen Freund als Klempner zu haben, schwer zu finden und sehr beschäftigt zu sein. Aber schauen wir mal, welche Lösung wir für eine „schmutzige Arbeit“ wie die einer verstopften Toilette haben.

Verstopfte und verkrustete Toilette: Warum das passiert

Sich darüber zu wundern, nachdem die Unannehmlichkeiten aufgetreten sind, bringt keinen großen Trost, aber wir müssen wissen, dass es sich um ein Problem handelt, das wir überhaupt vermeiden können. Wie? Vermeiden Sie es , alles, was Sie nicht sollten, in die Toilette zu spülen.

Verstopfte und verkrustete Toilette

Ein Beispiel dafür sind die klassischen Wattestäbchen , die, für alle, die es nicht wissen, im unsortierten Müll landen. Die Tatsache, dass der Stick aus Kunststoff besteht, macht ihn nicht automatisch zu einem Recyclingartikel, da es sich nicht um eine Verpackung handelt.

Aber ein Wattestäbchen nach dem anderen, kombiniert mit Tüchern zum Entfernen von Make-up und noch schlimmer mit Damenbinden , könnte zusammen mit einer übermäßigen Menge Toilettenpapier zu dieser bösen Verstopfung führen, die dazu führt, dass das Toilettenwasser nicht abfließt.

Mann mit Toilettenpapierrolle in der Hand

Letzteres ist eine der häufigsten Ursachen, wenn wir es mit Wasser zu tun haben, das nicht mit der „gewünschten Geschwindigkeit“ fließt.

Eine weitere Ursache könnte sein, dass nicht genügend Wasser aus den Toilettenlöchern kommt . In diesem Fall könnte die Ursache in Kalkstein liegen, der den Durchgang ganz oder teilweise verhindert.

Verkrustete Toilette

In diesem Fall würde es ausreichen, die Löcher mit speziellen oder natürlichen Produkten wie  Essig oder Bikarbonat sowie manuell zu reinigen.

Wenn das Problem von der Zisterne herrührt und diese sich innerhalb der Wand befindet, ist es dringend notwendig, den Klempner zu rufen; bei der externen Zisterne können Sie nachsehen, ob alles in Ordnung ist.

Wenn das Wasser nicht genügend Druck hat, kann es die Ablagerungen nicht abtransportieren. Oder das Rohr ist ebenfalls verstopft und wir können versuchen, es mit Anti-Kalk-Produkten wie Essig oder sogar entfettendem Spülmittel zu beseitigen.

Nur eine Zutat, um das Problem zu lösen

Wenn Sie mit bestimmten Problemen konfrontiert sind, denken Sie an die extreme Lösung: die Verwendung von Salzsäure. Hierbei handelt es sich um eine äußerst ätzende und gefährliche Chemikalie, die sogar nach hinten losgehen und weiteren Schaden anrichten kann. Ganz zu schweigen von seiner umweltschädlichen Wirkung in der Natur.

Wenn wir nun mit einem „schmutzigen Problem“ konfrontiert sind, können wir handeln, indem wir uns mit einem guten Paar Gummimengen, dem widerstandsfähigen, bewaffnen und damit beginnen, das überschüssige Wasser, das nicht abfließt, so weit wie möglich abzulassen und eine großzügige Menge kochendes Wasser hineinzugießen .

Ein Produkt, mit dem wir die Hitze des Wassers unterstützen können, ist Spülmittel , ohne zu übertreiben, ein oder zwei Löffel in die Tasse geben und mindestens 30 Minuten einwirken lassen.

Spülmittel

In diesem Fall verlassen wir uns auf die entfettende Wirkung dieses Produkts, das bei bestimmten Verstopfungen wirken kann. Bewaffnen Sie sich also mit einem Abflussreiniger, setzen Sie den Saugnapf auf das Loch und erzeugen Sie einen Vakuumeffekt, der in der Lage ist, die Verstopfung an die Oberfläche zu bringen, die dann natürlich verschwindet von Hand entfernt.

Ein zusätzlicher Trick besteht darin, Backpulver und Salz in eine Tasse mit beiden Produkten zu geben. Geben Sie diese in die Tasse und lassen Sie sie etwa zwanzig Minuten einwirken. Zum Schluss gießen Sie kochendes Wasser in den Abfluss.

Wenn es uns trotz unserer Bemühungen nicht gelingt, die Toilette zu räumen, müssen wir nur den Klempner rufen, auf ein schnelles Eingreifen vertrauen und das Badezimmer mit einem kleinen Abfallbehälter ausstatten , um das aufzufangen, was nicht in die Toilette geworfen werden darf.