Press ESC to close

Um eine reiche Ernte zu haben, hat mir ein befreundeter Gärtner diesen Trick Anfang März zur Anwendung gegeben

Liebe Gärtner, möchten Sie Ihren Gemüsegarten verbessern? Halten Sie sich gut fest, denn wir haben Ihnen wichtige Informationen für eine erfolgreiche und reiche Ernte zu enthüllen! Hier also die wertvollen Tipps von Laurent Courtade, Gärtner in Ariège: Vernachlässigen Sie neben der richtigen Pflege Ihrer Pflanzen nicht die Zugabe von organischem Dünger, um sie zu dieser Jahreszeit zu düngen! Erläuterungen!

Egal, ob Sie Anfänger oder Gartenprofi sind, der Winterplan ist normalerweise mit Behandlungen und Schnitten überladen, weshalb Ihnen oft die Zeit ausgeht, sich vor dem Frühling um Ihren Gemüsegarten zu kümmern. Wenn dies Ihr Fall ist, fürchten Sie sich nicht! Befolgen Sie einfach unsere Ratschläge für einen produktiven Monat  Februar bis März im Garten.

Unsere Tipps zur Pflege Ihres Gemüsegartens im Februar und März

Kümmern Sie sich um Ihren Gemüsegarten

Februar  und Anfang März haben den Ruf, für Gärtner unberechenbar zu sein:

Lesen Sie auch: Gießen Sie es auf Ihre Geranien, damit sie schnell blühen: Sie waren noch nie so üppig

  • Die Tage werden milder und regen dazu an, die bisher von Überwinterungsschleier bedeckten Gemüsepflanzen freizulegen. Es wäre jedoch wichtig, nicht zu vergessen, sie am Ende des Tages abzudecken, um sie vor Nachtfrösten zu schützen.
  • Wenn Sie die Sämlinge schützen möchten, ist es wichtig, den Mulch auf die Erdoberfläche zu legen, aber achten Sie darauf, nicht mehr als genug zu geben! Tatsächlich verhindert ein zu dicker Mulch, dass der Boden die Kälte abführt, und es besteht die Gefahr, dass die Wurzeln der Pflanzen versengt werden.
  • Um die Qualität Ihres Bodens zu verbessern, können Sie Ihre Parzellen und Gemüsebeete weiter verbessern, indem Sie Gülle, Kompost oder sogar Gründünger verwenden. Diese Praxis bringt Nährstoffe in Ihren Boden und verbessert die Textur Ihres Bodens, der oft durch Regen und Winterkälte verdichtet wird.

Allerdings muss man in diesen Zeiten auch daran denken, seine Pflanzen  mit einem ganz besonderen Dünger zu düngen: Harnstoff.  Es ist eine Kombination aus chemischen und organischen Substanzen, die es geschafft hat, die Aufmerksamkeit von Gärtnern und Landwirten auf sich zu ziehen!

Die Eigenschaften und Zusammensetzung von Harnstoff (46 % Stickstoffformel)

Falls Sie es nicht wissen, liebe Leserinnen und Leser, Harnstoff ist ein organischer Dünger, der Boden und Pflanzen zugute kommt, weil er sie verbessert, indem er sie mit Stickstoff versorgt. Obwohl es in trockener, körniger Form verkauft wird, ist es wichtig zu verstehen, wie man Harnstoff richtig verwendet, um mögliche Nachteile zu vermeiden und den vollen Nutzen aus seinen Vorteilen zu ziehen. Aber denken Sie nicht, dass es zuallererst nützlicher wäre, die Eigenschaften und die Zusammensetzung dieses Düngemittels zu kennen? Lass es uns gemeinsam entdecken!

  • Harnstoff ist eine chemische Verbindung mit geruchlosen weißen oder gelben Kristallen.
  • Es ist ein konzentriertes Mineralergänzungsmittel mit einem hohen Stickstoffgehalt von 46 %.
  • Harnstoff bietet eine optimale Löslichkeit bei geringem Auswaschungsrisiko.
  • Seine langsame Abbaubarkeit in Kombination mit hoher Mobilität macht es zu einem sehr effektiven Düngemittel.
  • 1 kg Harnstoff entspricht 3 kg Natriumnitrat oder 2,25 kg Ammoniumsulfat.
  • Seine säuernde Wirkung ist deutlich geringer als die von Ammoniumsulfat, wodurch es ideal für sandige und lehmige Böden ist.
  • Ohne Schwefelsäuresalze wirkt sich das im Harnstoff enthaltene Chlor sogar günstig auf mikrobiologische Prozesse aus.
  • Urea ist in allen Arten von Pflanzen verwendbar und löst sich leicht in Wasser auf, wodurch flüchtige chemische Elemente für das gesunde Wachstum Ihrer Pflanzen freigesetzt werden.

Aber wann sollten Sie es verwenden, um Ihre Pflanzen zu düngen?

Wie benutzt man Harnstoff bei Pflanzen?

Harnstoff

Harnstoff ist ein wahrer Verbündeter für alle Bodenarten, aber um das Beste aus ihm herauszuholen, müssen Sie wissen, wann und wie Sie ihn verwenden.

Wann sollte Harnstoff als Dünger verwendet werden?

Obwohl Sie im Herbst Harnstoff in Ihren Gemüsegarten  einführen können  , kann seine Wirksamkeit beeinträchtigt werden. Wenn es während dieser Zeit verwendet wird, zersetzt sich der freigesetzte Stickstoff nämlich sehr schnell unter der Wirkung von Mikroorganismen. Außerdem wird im Winter ein Teil des Stickstoffs ausgewaschen oder in tiefere Bodenschichten versickert, sodass im Frühjahr nur noch wenige Stickstoffverbindungen für das Pflanzenwachstum zur Verfügung stehen. Im zeitigen Frühjahr verwenden viele Gärtner jedoch   Harnstoff in ihrem Gemüsegarten. Für eine effektive Anwendung empfehlen wir Ihnen, es 7 bis 10 Tage vor der Aussaat in einer Tiefe von 6 bis 8 Zentimetern auszubringen. Sie können diese Methode sogar in einer geschlossenen Umgebung (in einem Gewächshaus oder in Ihrem Haus) anwenden.

Für eine optimale Wirkung empfehlen wir jedoch die Anwendung auf leicht sauren Torfböden mit optimaler Feuchtigkeit. Dennoch ist es wichtig, ihn sorgfältig in Böden mit neutraler und alkalischer Reaktion einzugraben, um Stickstoffverluste zu vermeiden.

Wie wendet man Harnstoff richtig als Dünger an?

Wenn es darum geht,  Ihre Pflanzen  mit Stickstoffdüngern wie Harnstoff zu düngen, müssen Sie auch verschiedene Arten der Düngung berücksichtigen:

Befruchtungsphase

Methode

Einzelheiten

Vor der AussaatEinführung von HarnstoffgranulatDas Granulat wird beim Pflügen im Frühjahr mindestens 4 cm tief in die Furchen eingearbeitet.
Während der AussaatKombinierte Zusammensetzung aus Harnstoff- und KaliumdüngerMischen Sie Düngergranulat nicht mit Samen und sorgen Sie für eine Schicht Erde dazwischen, um ein optimales Wachstum zu gewährleisten.
Während des WachstumsBlattfütterungHarnstoff in Wasser auflösen und die Blätter frühmorgens oder spätabends bei ruhigem Wetter besprühen. Diese Technik ermöglicht es Pflanzen, Nährstoffe schnell und effizient aufzunehmen.

Harnstoff, landwirtschaftlicher Dünger: Gebrauchsanweisung

Verwenden Sie Harnstoff als Dünger in Ihrem Garten

Um die geeignete Harnstoffmenge zu bestimmen, müssen Sie unbedingt die Struktur Ihres Bodens, seinen Feuchtigkeitsgehalt, die Art der Fütterung sowie den Zustand Ihrer Pflanzen berücksichtigen. Wir empfehlen Ihnen, die unten angegebenen Dosen einzuhalten:

Lesen Sie auch: Welche Blumen blühen im Winter? Sie müssen nicht auf den Frühling warten

  • Gießen Sie bei Gemüsekulturen beim Pflanzen 3 bis 4 Gramm Dünger in das Loch.
  • Um Pflanzen wie Tomaten, Kartoffeln, Kohl, Knoblauch, Erdbeeren oder sogar Gurken zu füttern, verdünnen Sie 25 bis 30 Gramm Harnstoff in 10 Liter Wasser (verwenden Sie 1 Liter Lösung pro Pflanze).
  • Verwenden Sie für Johannisbeeren 20 Gramm Harnstoff pro 10 Liter Wasser, bis die Knospen anschwellen, während für Stachelbeeren 2 Esslöffel mehr als genug sind.
  • Verwenden Sie für blühende Pflanzen wie Hyazinthen, Hippeastrums, Rosen, Iris und Calla-Lilien zwischen 5 und 10 Gramm pro Quadratmeter.
  • Streuen Sie bei Obstbäumen und Ziersträuchern den Dünger  kreisförmig dicht am Stamm entlang des Überstandes der gesamten Krone. Beenden Sie dann die Operation, indem Sie sie in den Boden einbetten und gut wässern. Junge Apfelbäume hingegen benötigen etwa 140 bis 150 Gramm Harnstoff, während Pflaumen und Kirschen nur 60 bis 70 Gramm benötigen. Ausgewachsene Apfelbäume benötigen etwa 200-250 Gramm, während ausgewachsene Pflaumen und Kirschen bis zu 130 Gramm benötigen.
  • Bei Obst- und Beerenkulturen 5-7 Tage nach Ende der Blütezeit düngen, gefolgt von einer zweiten Anwendung nach 3-4 Wochen (1 Esslöffel pro Eimer Wasser).
  • Für die Blattdüngung morgens und abends mit einem Sprühgerät tun. Für die Lösung einen Esslöffel der Substanz in 10 Liter Wasser auflösen.

Wie verdünnt man Harnstoff, um ihn in flüssiger Form in seinem Gemüsegarten zu verwenden?

Besprühe deine Pflanzen

Um die Eier der Überwinterungsstadien der Schädlinge zu überwinden und gleichzeitig eine schwache fungizide Wirkung zu haben, hier unser praktischer Rat für Sie, liebe Gärtner: Besprühen Sie Ihren Garten oder Ihr Gemüsebeet mit dieser Lösung auf Harnstoffbasis im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospen aufgehen die Rate von 800 Gramm pro 10 Liter Wasser.

Wie Sie, liebe Leserinnen und Leser, verstanden haben, ist die Verwendung von Harnstoff unerlässlich, um Pflanzen und Grünflächen im Innen- und Außenbereich zu ernähren. Es ermöglicht ein schnelleres Wachstum, intensiver gefärbte Blätter und eine reichere Ernte.

Lesen Sie auch:Warum ist es wichtig, eine Pflanze im Schlafzimmer zu haben? Das Geheimnis, das nur wenige kennen