Frischer Rosmarin ist eines der leckersten und duftendsten Gewürzkräuter in der Küche. Der Anbau ist sehr einfach und das Einzige, was es braucht, ist Sonne und etwas Wasser. Deshalb kann es nie schaden , mehrere Pflanzen zu Hause zu haben, um immer frischen Rosmarin zum Würzen Ihrer Gerichte zur Verfügung zu haben. Es gibt einen Trick, um Rosmarin unendlich zu vermehren, ohne neue Pflanzen zu kaufen. Mal sehen, wie es geht!

Rosmarin, wie man ihn zu Hause kostenlos vermehren kann: der unglaubliche Trick!

Anstatt jedes Jahr eine neue Rosmarinpflanze zu kaufen oder neue Pflanzen aus Samen zu züchten, versuchen Sie, Ihre eigene Rosmarinpflanze aus Stecklingen zu züchten. Zu den Vorteilen des Anbaus von Rosmarinstecklingen gegenüber dem Anbau aus Samen gehören:

  • Eine aus einem Steckling bewurzelte Rosmarinpflanze reift schneller als eine aus Samen entstandene Pflanze. Rosmarinsamen neigen dazu, eine niedrige Keimrate zu haben und es dauert lange, bis sie keimen und wachsen. Ein Rosmarinsteckling erreicht bereits nach wenigen Monaten eine nutzbare Größe, sodass Sie früher Rosmarin ernten können.
  • Die Rosmarinpflanze, die Sie aus Stecklingen züchten, ist ein exakter Klon der Mutterpflanze und weist den gleichen Geschmack, die gleiche Krankheitsresistenz und das gleiche Wachstum auf.
  • Eine einzelne Pflanze kann zahlreiche Stecklinge liefern, ohne die Gesundheit der Pflanze zu beeinträchtigen. So können Sie Ihre Küchenfensterbank oder Ihren Garten mit vielen Rosmarinpflanzen dekorieren, die einen wunderbaren Duft verströmen.

Wie man Rosmarin aus Stecklingen endlos vermehren kann, hier ist der Trick!

Hier sind die Schritte, um Rosmarinstecklinge von einer Mutterpflanze zu nehmen und die neuen Pflanzen in Töpfen zu züchten, die im Sommer draußen und im Winter drinnen stehen können.

1. Wählen Sie neue Triebe von der Mutterpflanze aus

Wählen Sie gesunde, frische Stängel. Am besten eignen sich die jüngsten Triebe mit grünen, flexiblen Stängeln, die sich meist an der Basis der Pflanze befinden. Vermeiden Sie alte, braune, holzige Stängel.

2. Stängelstecklinge abschneiden

Benutzen Sie eine scharfe Schere und schneiden Sie den Rosmarinstiel etwa 10 Zentimeter von der Wachstumsspitze entfernt ab. Schneiden Sie ein paar überzählige Stängel ab, für den Fall, dass sie keine Wurzeln schlagen.

3. Entfernen Sie die unteren Blätter des Rosmarins

Entfernen Sie vorsichtig etwa 5 cm der Rosmarinnadeln am unteren Ende des Stiels.

4. Legen Sie die Stecklinge in Wasser

Legen Sie die Stiele in ein Gefäß mit Wasser und an einen warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Wechseln Sie das Wasser alle zwei Tage und ersetzen Sie es durch Wasser mit Zimmertemperatur. Frisches Wasser liefert gelösten Sauerstoff und verhindert das Verrotten der Stecklinge. Rosmarinstecklinge sollten je nach Temperatur innerhalb weniger Wochen Wurzeln schlagen .

Bei niedrigeren Temperaturen kann es länger dauern. Nach 4-8 Wochen dürfte sich zeigen, ob die Rosmarinstecklinge überlebt haben. Nicht überlebende Stecklinge werden braun und lassen Nadeln fallen. Wenn Ihr Rosmarinsteckling noch am Leben ist, geben Sie ihm etwas mehr Zeit.

5. Verpflanzen Sie die Rosmarinstecklinge

Rosmarinstecklinge können in Erde oder größere Töpfe gepflanzt werden , wenn Sie an jedem Stiel 4–6 Wurzeln sehen, die mindestens 1 cm lang sind. Verwenden Sie einen sandigen Lehm , der gut entwässert. Mischen Sie Blumenerde und feinen Sand zu gleichen Teilen. Oder verwenden Sie Blumenerde.

Füllen Sie für jeden Rosmarinsteckling einen 10-cm-Topf mit leicht feuchter Erde. Machen Sie ein etwa 5 cm großes Loch in den Boden. Legen Sie den Steckling in das Loch und achten Sie darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Bedecken Sie ihn sorgfältig mit Erde und gießen Sie ihn gut . Stellen Sie neu gepflanzten Rosmarin in indirektes Licht oder gefiltertes Sonnenlicht, bis die Wurzeln Wurzeln schlagen, und setzen Sie ihn dann mindestens 6–8 Stunden am Tag direktem Licht aus . Halten Sie den Boden feucht, bis Sie neues Blattwachstum sehen.

Lassen Sie die neuen Pflanzen vor der Ernte etwas wachsen. Sobald die Pflanze etwa 15 cm oder mehr hoch ist, ernten Sie sie, indem Sie die Stängel nach Bedarf abschneiden. Rosmarin wächst langsam, also ernten Sie nicht mehr als ein Drittel der Pflanze auf einmal.

Immer frischer Rosmarin, wie man eine starke und üppige Pflanze bekommt

Rosmarin ist eine ziemlich robuste Pflanze, sobald er sich angepasst hat und wächst. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Pflanze gesund und produktiv halten:

Bauen Sie es an einem sonnigen Standort an. Rosmarin gedeiht am besten, wenn er im Sommer 6–8 Stunden in der Sonne steht. Gießen Sie , wenn der Boden trocken ist , früh morgens oder abends. Lassen Sie die oberen paar Zentimeter Erde zwischen den Wassergaben trocknen. Um sicherzugehen, ob Sie gießen müssen oder nicht, stecken Sie einfach einen Finger in die Erde, um zu sehen, ob sie darunter nass oder trocken ist.

In einen größeren Topf umpflanzen, wenn die Pflanze wächst und die Wurzeln den Topf füllen. Eine im Topf wachsende Rosmarinpflanze kann eine Höhe von 30 bis 90 cm erreichen. Schneiden Sie Rosmarin häufig zurück, das fördert sein Wachstum noch mehr. Beschneiden Sie die Pflanze nach der Blüte , um sie kompakt zu halten. Schneiden Sie alte, trockene Zweige ab und lassen Sie nur die frischen übrig.