Rosmarin ist eine winterharte und einfach zu züchtende aromatische Pflanze. Es gibt jedoch einen Trick, um es reichhaltiger und üppiger zu machen. Finden Sie es unten heraus.

Rosmarinpflanze

Nach den Regeln, die Gärtner anwenden, kann Ihr Rosmarin immer bereit sein, auf Ihrer Fensterbank verwendet zu werden.

Rosmarin: Wozu dient es?

Rosmarin hat mehrere Verwendungsmöglichkeiten und Vorteile, weshalb er eine der aromatischen Pflanzen ist, die wir am häufigsten auf unsere Balkone, Fensterbänke und Terrassen topfen. Die Pflanze hat eine lange Geschichte sowohl der kulinarischen als auch der therapeutischen Verwendung und bietet eine breite Palette von gesundheitlichen Vorteilen und ein köstliches Aroma.

Rosmarin wird wegen seines unverwechselbaren Aromas und Geschmacks häufig in der Küche verwendet. Seine aromatischen Blätter können frisch oder getrocknet verwendet werden, um eine Vielzahl von Gerichten wie Braten, Geflügel, Kartoffeln, Gemüse, Brot und Saucen zu würzen. Es verleiht vielen Rezepten einen Hauch von Frische und Tiefe.

 

Darüber hinaus wird ätherisches Rosmarinöl in der Aromatherapie wegen seiner anregenden und belebenden Wirkung verwendet. Es wird angenommen, dass es Eigenschaften hat, die die Konzentration verbessern, Stress abbauen, geistige Ermüdung reduzieren und die geistige Klarheit fördern.

Der stechende Geruch von Rosmarin kann für einige Insekten als natürliches Abwehrmittel wirken. Sie können Rosmarinblätter auf Ihre Haut reiben oder einige verbrennen, um unerwünschte Insekten fernzuhalten.

Obwohl es sich um eine recht einfach zu züchtende aromatische Pflanze handelt, wenden Gärtner einige wichtige Tricks an, die wir Ihnen im Folgenden verraten werden.

Rosmarin

Wie man es anbaut

Das erste Geheimnis der Gärtner, eine Rosmarinpflanze zu haben, die immer gesund und üppig ist, liegt in der Wahl des Bodens. Sobald Sie den Sämling gekauft haben, sollte er umgepflanzt und in einen größeren Topf mit der richtigen Erde gesetzt werden. Rosmarin gedeiht in gut durchlässigen, sandigen Böden mit einem pH-Wert zwischen 6 und 8. Achten Sie darauf, dass der Boden eine gute Drainagekapazität hat, um Wasserstagnation zu vermeiden.

Sobald dieser Schritt abgeschlossen ist, sollte der Topf in die volle Sonne gestellt werden, da es sich um eine aromatische Pflanze handelt, die mindestens 6-8 Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag benötigt, um gesund zu wachsen.

Nicht weniger wichtig ist die Bewässerung. Sie ist eine trockenheitsresistente Pflanze und bevorzugt leicht trockene Böden. Gießen Sie die Pflanze nur mäßig, wenn der Boden an der Oberfläche trocken ist. Vermeiden Sie es, den Boden zu überfluten, da überschüssiges Wasser Wurzelfäule verursachen kann.

Um eine kompakte Form zu erhalten und das Wachstum zu fördern, ist auch ein Rückschnitt wichtig. Der Rückschnitt im Frühjahr ist besonders wichtig, um abgestorbene oder beschädigte Teile nach dem Winter zu entfernen.

Üppiger Rosmarin

Es muss nicht viel gedüngt werden. Sie können im zeitigen Frühjahr einen Langzeitdünger ausbringen, um während der Vegetationsperiode eine leichte Ernährung zu gewährleisten.