Folienpapier hat tausend Verwendungsmöglichkeiten, über die gewöhnlichen hinausgehend, gibt es tausend Tricks, die viele problematische Situationen lösen, mit denen wir täglich konfrontiert sind. Jeden Tag gibt es etwas Neues an ihr.

Alufolie

Wir verwenden es zum Abdecken von Lebensmitteln , manchmal auch zum Garen, obwohl wir im Laufe der Jahre immer wieder gehört haben, dass es eigentlich nicht im Ofen oder in Kontakt mit bestimmten Lebensmitteln verwendet werden sollte.

Dennoch ist es immer nützlich, auch wenn es sich nur um das Einfrieren oder Konservieren von Lebensmitteln handelt. Es ist also wirklich schwierig , wenn nicht unmöglich, darauf zu verzichten .

Alufolie in der Spülmaschine

In jüngster Zeit haben die Italiener einen sehr cleveren Trick entdeckt: Wenn man Aluminiumfolie in die Spülmaschine legt, braucht man nur ein Blatt oder eine Kugel, um perfekte, saubere und glänzende Pfannen, Geschirr und Besteck zu erhalten.

In diesem Fall verhindert die Folie die Bildung von Flecken und Verkrustungen auf dem Geschirr. Dieser Trick funktioniert, er ist wirklich gut, kann aber aus einem ganz anderen Grund auch in der Waschmaschine nützlich sein .

Wenn Alufolie in die Waschmaschine gegeben wird, erweist sie sich als Verbündeter der Hausfrauen

Die in die Waschmaschinentrommel eingelegte Alufolie ermöglicht dank einer exklusiven Eigenschaft weiche, perfekte Wäsche . Die Alufolie verhindert die Bildung statischer Elektrizität zwischen den Fasern der Kleidungsstücke. Statische Elektrizität ist ein Phänomen, das uns jedes Mal, wenn wir aus dem Auto aussteigen, einen elektrischen Schlag versetzt oder uns die Haare zu Berge stehen lässt, wenn wir einen Pullover ausziehen .

Auch in der Waschmaschine bildet sich zwischen den Kleidungsstücken Strom, den Effekt sehen wir, sobald die Wäsche trocknet: Sie lässt sich nicht mehr bügeln. Das ist das Ergebnis, das niemand erreichen möchte, aber es gibt ein ganz einfaches Mittel: die Alufolienkugel.

Der Ball macht das Bügeln der Kleidung sehr einfach und leicht, da er verhindert, dass sie beim Schleudern knittert. Darüber hinaus sind die Fasern viel weicher als normal, insbesondere bei Wolle und Baumwolle.

So verwenden Sie es in der Waschmaschine

Es ist wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. In der Zwischenzeit müssen Sie darauf achten, dass der Ball gut verdichtet ist, da er sonst beim Schleudern auseinanderfällt . Das Ergebnis kann besonders problematisch sein, denn wenn die Folie reißt und sich um die Trommel legt, ist es unmöglich, sie aus der Waschmaschine und von der Wäsche selbst zu entfernen.

Wir müssen auch unsere Gewohnheiten ändern, denn sowohl im Winter als auch im Sommer machen wir alle den Fehler, die Trocknungszeiten zu verkürzen. Der Schleudergang ist immer auf Maximum eingestellt , um sicherzustellen, dass die Kleidung, Handtücher, Bettwäsche und alles andere im Durchschnitt trocken aus der Waschmaschine kommt.

Das ist falsch, zum einen, weil alles, was einem hohen Schleudergang unterzogen wird, ruiniert wird, und zum anderen, weil es nach dem Aufhängen schlecht trocknet. Das Ergebnis ist immer das gleiche: Wenn man einmal versucht, sie zu bügeln, ist das ein großer Aufwand. Darüber hinaus werden manche Kleidungsstücke nicht einmal gut gebügelt, da die wichtigsten Falten zurückbleiben.

Aluminium als Weichmacher spart uns viel Geld

Aluminium gilt bei allen Hausfrauen, die es schon vor einiger Zeit für sich entdeckt haben, als natürlicher und sparsamer Weichmacher . Der Folienball sorgt nicht nur dafür, dass die Kleidung in der Waschmaschine nicht ruiniert wird, sondern hält auch das ganze Jahr über.

Das bedeutet, dass Sie nur einen kleinen Ball aus Aluminiumfolie vorbereiten und ihn 365 Tage lang jeden Tag in der Waschmaschine waschen müssen, um immer das gleiche Ergebnis zu erzielen. Es besteht kein Risiko, dass es nicht funktioniert, es besteht höchstens die Gefahr, dass es durch Hitze ruiniert oder kaputt geht.

Den 360°-Weichspüler kann er natürlich nicht ersetzen, denn dieser parfümiert die Wäsche wie kein anderer.