Wenn sich Mücken für Ihre Zimmerpflanzen interessieren, müssen Sie die Pflanzen nicht wechseln oder auf schädliche Chemikalien zurückgreifen, die Lösung ist griffbereit und in jeder Küche vorhanden.

Die Tatsache, dass sie in unseren Häusern vor schlechtem Wetter geschützt leben, schützt Zimmerpflanzen nicht, die dennoch anfällig für Insektenbefall sein können. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie auf natürliche Weise eingreifen können.

Zimmerpflanzen und Insekten

Um Insektenbefall an Zimmerpflanzen zu verhindern, ist es wichtig, eine saubere und gesunde Umgebung um die Pflanze herum zu erhalten. Einige der Hauptinsekten, die Zimmerpflanzen Probleme bereiten können, sind zum Beispiel Blattläuse.

Blattläuse an Zimmerpflanzen

Diese Insekten ernähren sich von jungen Pflanzenteilen und können zu Verformungen und vermindertem Wachstum führen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Pflanze Flecken und eine merkliche Wachstumsminderung aufweist, bedeutet dies, dass sie von einem Insekt namens Thripse befallen wurde.
Sie sind leicht an ihrer kleinen, flachen und länglichen Größe zu erkennen.

Sogar die rote Spinnmilbe schädigt unsere Pflanzen, da dieses Insekt ein Spinnennetz auf der Pflanze bildet und sich von den Blättern ernährt.

Wenn wir von der Weißen Fliege sprechen, meinen wir in Bezug auf Pflanzen ein Insekt, das sich vom Saft der Pflanze ernährt und letztendlich zu Verformungen und einer erheblichen Wachstumsminderung führt.

Das richtige Gießen von Zimmerpflanzen ist wichtig, um ihre Gesundheit und ihr Wachstum zu gewährleisten. Sie sollten es vermeiden, die Blätter zu benetzen und eine gute Luftzirkulation aufrechtzuerhalten.

Zimmerpflanzen

Im Allgemeinen ist es wichtig, den Boden und die Pflanze regelmäßig zu überwachen , um festzustellen, ob sie bewässert werden müssen.

Jede Pflanzenart hat einen anderen Wasserbedarf, daher ist es wichtig, die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Pflanze zu kennen. Einige Pflanzen bevorzugen zum Beispiel feuchte Erde, während andere lieber nur gegossen werden, wenn die Erde vollständig trocken ist.

Am besten vermeidest du es, die Blätter deiner Pflanze zu benetzen, da dies zur Bildung von Schimmel und Mehltau führen kann. Außerdem ist es wichtig, die Blätter während der heißesten Zeit des Tages nicht zu benetzen, da dies dazu führen kann, dass die Blätter verbrennen.

Knoblauchpulver

Getrockneter Knoblauchgranulat kann überall in jedem Lebensmittelgeschäft gekauft werden und ist billig, er ist ein natürliches Antiseptikum  ohne chemische Verbindungen, er desinfiziert den Boden und verhindert die Vermehrung von Krankheitserregern und Mikroorganismen.

Knoblauchpulver kann als natürliches Abwehrmittel für einige pflanzenschädigende Insekten verwendet werden.

Um Knoblauchpulver zum Schutz unserer Zimmerpflanzen zu verwenden, können wir 1 Teelöffel Knoblauchpulver mit 1 Liter heißem Wasser mischen. Dann muss es für ein paar Stunden ruhen, schließlich muss die Lösung durch ein Sieb filtriert werden.

Knoblauchpulver, Zimmerpflanzen

Wir können dieses Naturprodukt nicht nur auf den Boden, sondern auch auf die Blätter sprühen, wobei darauf zu achten ist, dass alle Pflanzenteile, einschließlich der Triebe und Blüten, gut bedeckt sind.

Eine zweite Behandlung besteht darin, neben Knoblauchpulver auch Wasserstoffperoxid oder das klassische Wasserstoffperoxid aus der Apotheke zu verwenden.

Wasserstoffperoxid

In diesem Fall entfernen wir etwa zwei Zentimeter Erde von der Pflanze und streuen dann einen Löffel Knoblauchpulver darüber. Dann bereiten wir eine Lösung vor, die aus 1 Liter Wasser und einem Löffel Wasserstoffperoxid besteht. Wir sprühen mit dieser Lösung und bedecken mit der neuen Erde.

Knoblauch verhindert, dass der Parasit Wurzeln schlägt, und das funktioniert auch bei Mücken. Weiterhin fördert das Wasserstoffperoxid die Desinfektion und Reinigung der Anlage.