Wissen Sie, warum wir einen seltsamen Geruch an unseren Händen verspüren, wenn wir Münzen berühren? Es gibt einen ganz bestimmten Grund, den wir uns nun unten ansehen.

Geruch von Münzen

Sie werden sicher schon bemerkt haben, dass Münzen, wenn Sie sie in der Hand halten, einen seltsamen Geruch verströmen. Wir wissen, dass Münzen eine Mischung aus Keimen sind und dass Sie sich jedes Mal die Hände waschen sollten, wenn Sie sie berühren. Sie gehen von Hand zu Hand und sind daher kein besonders hygienischer Gegenstand.

Es wird immer empfohlen, die Hände zu desinfizieren und wenn möglich mit Wasser und Seife zu waschen. Auf diese Weise werden wir jedoch Keime los. Der Geruch, der entsteht, wird ebenfalls verschwinden, aber Sie sollten wissen, dass es sich nicht um den Geruch handelt, den Münzen normalerweise haben. Tatsächlich ist der Grund ein ganz anderer, als Sie sich vorstellen .

Münzen

Münzen, egal ob 5 Cent, 10 oder 20 Cent, aber auch 1 oder 2 Euro, hinterlassen einen Geruch, der nicht ihre Schuld ist. Tatsächlich werden Sie feststellen, dass Ihre Hände nicht diesen seltsamen Geruch haben, wenn Sie sie mit Handschuhen nehmen würden . Aber sehen wir uns unten den wahren Grund für diesen Geruch an, der Ihre Hände stinken lässt.

Was ist das für ein seltsamer Geruch, wenn man Pennys anfasst?

Wie gesagt, es sind nicht die Münzen, die stinken. Was jedoch dazu führt, dass unsere Hände nach der Berührung stinken, ist eine bestimmte chemische Reaktion. Dabei handelt es sich um eine Reaktion zwischen der Haut und dem Metall . Ihr Kontakt erzeugt diesen schlechten Geruch, der von der Haut ausgeht.

Das Metall hat keinen solchen Geruch, es ist lediglich die chemische Reaktion, die nach dem Reiben entsteht. In der Praxis beeinflusst das Metall einige feuchtigkeitsspendende Substanzen in der Haut, sodass die Haut den Metallatomen tatsächlich Elektronen hinzufügt. Daher kommt dieser seltsame Geruch.

Die Münzen

Die Metallatome reagieren mit den Sekreten der Epidermis. Dadurch erhält das Metall eine negative Ladung. Und Negativität erzeugt ein Molekül, das einen unangenehmen Geruch hat. Es heißt Pilzaroma (1-Octen-3-ol). Es ist dieses hier, also hinterlässt es den Geruch an Ihren Händen und nicht an den Münzen.

Wir haben daher verstanden, dass Münzen von Natur aus nicht stinken . Das ist nur eine Folge davon und außerdem ist dieser Geruch umso stärker, je älter die Münzen sind. Es ist also nicht so, wie viele Leute denken, dass es die Münzen sind, die diesen Geruch haben, der vom metallischen Material herrührt.

Die auf Geld enthaltenen Bakterien

Wie bereits zu Beginn erwähnt, sollten Sie sich nicht nur wegen des Geruchs, den die Münzen erzeugen, die Hände waschen, sondern dies auch immer tun, nachdem Sie das Geld berührt haben. Ganz gleich, ob es sich um Münzen oder Banknoten handelt, sie enthalten eine sehr hohe Anzahl an Bakterien und Keimen . Es gibt verschiedene Studien zu diesem Thema.

Bakterien auf Geld

Laut einer Studie der Universität Oxford ist die dänische Krone die am stärksten verseuchte Währung der Welt. Darin sind bis zu 40.000 Bakterien enthalten. Es folgt der Schweizer Franken, der 32.000 Bakterien enthält. Der Euro hingegen ist mit seinen 11.000 Bakterien nahezu sauber . Denken Sie also daran, nach dem Umgang mit Geld immer Ihre Hände zu waschen.