Die Kosten für Häuser verzeichnen in einigen italienischen Städten sehr hohe Werte. Hier kann eine Immobilie über 7.000 Euro pro Quadratmeter kosten.

7.000 Euro pro Quadratmeter

Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, in den Vororten oder auf jeden Fall weiter vom Zentrum entfernt zu leben. Der Grund? Die zunehmend unverhältnismäßigen Kosten verschiedener Immobilien .

Nach Angaben einiger Untersuchungen italienischer Immobilienunternehmen ging die landesweite Nachfrage nach Immobilienkäufen in den ersten sechs Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 8 % zurück.

Eindeutige Zahlen, die zeigen, wie sich die explodierenden Preise auf die Fähigkeit der Italiener ausgewirkt haben, ihr Geld für den Erwerb einer eigenen Immobilie einzusetzen.

Vor allem die großen italienischen Städte weisen beim Kauf und Verkauf von Häusern exorbitante Kosten auf. Mailand und Rom sind die beiden Städte mit Werten, die deutlich über dem Landesdurchschnitt liegen , insbesondere in den zentralen Bezirken mit den meisten Dienstleistungen.

In diesem Artikel möchten wir Italiener über die unglaublichen Preise informieren, die Häuser in den angesagtesten Vierteln einer der wichtigsten italienischen Städte (und darüber hinaus) erzielen. Von welchem ​​Bereich reden wir ? Hier finden Sie alles, was Sie zu diesem Thema wissen müssen.

In diesen Vierteln explodieren die Preise

Die italienische Stadt mit den höchsten Preisen für Hauskäufe ist Mailand . Darüber hinaus weist die Hauptstadt der Lombardei auch die höchsten Mieten unseres Landes auf. Ein zunehmend wachsender Trend, der diejenigen alarmiert, die in Mailand in stationäre Immobilien investieren möchten.

Hauspreise

In den letzten Monaten kam es zu Kontroversen über die sehr hohen Kosten für die Anmietung von Häusern – oder einfachen Zimmern – für  nicht ansässige Universitätsstudenten, die in der Stadt Madonnina untergebracht sind.

Der durchschnittliche Mietpreis für ein Einzelzimmer in Mailand liegt bei 628 Euro. In den zentraleren Vierteln oder in der Nähe von Universitäten können die monatlichen Kosten sogar 1.000 Euro erreichen. Etwas, das für viele immer unhaltbarer wird.

Allerdings ist Mailand auch die teuerste Stadt Italiens, wenn es um den eigentlichen Hauskauf geht. Tatsächlich liegt es auch vor Rom.

Im Schatten der Madonnina gibt es 6 Viertel, in denen die Kosten für ein Haus 7.000 Euro pro Quadratmeter übersteigen können . Unglaubliche Daten, die bestätigen, wie viel ein Haus von rund 50 Quadratmetern über 350.000 Euro kosten kann.

Welches sind die teuersten Viertel in Mailand ? Wie stark sinken die Preise in den Vororten? Alle Details dazu erfahren wir im nächsten Absatz.

Über 7.000 Euro pro Quadratmeter

Die Preise für Häuser zum Verkauf und zur Miete in Mailand sind im Vergleich zu 2022 um über 11 % gestiegen. Eine wirklich alarmierende Zahl, die dazu geführt hat, dass die Nachfrage im Jahr 2023 deutlich gesunken ist – um über 9 % weniger. Es gibt 6 Mailänder Stadtteile mit Quadratmeterpreisen über 7.000 Euro.

Immobilienpreise in Mailand

Wer ein Haus im historischen Zentrum Mailands kaufen möchte, kann teilweise bis zu 10.000 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Im Garibaldi- Viertel , einem der schönsten Mailands, liegen die Kosten für ein Haus durchschnittlich bei rund 9.800 Euro pro Quadratmeter.

Im Bereich Arco della Pace und im Stadtteil Quadronno fallen die Werte leicht ab , die Durchschnittspreise liegen bei rund 8.500 Euro pro Quadratmeter.

Im Stadtteil Porta Genova , entlang des Naviglio Grande, können die durchschnittlichen Kosten für den Kauf einer Eigentumswohnung 7.500 Euro pro Quadratmeter übersteigen. In Porta Venezia sinken die Kosten jedoch auf etwa 7.300 Euro pro Quadratmeter.

Das Viertel Olmi in Mailand ist das einzige in der Stadt, dessen Werte unter 3.000 Euro pro Quadratmeter liegen.

In Mailand sind die Zahlen daher wirklich exorbitant. Auch für ein mittelgroßes Haus im historischen Zentrum der Stadt könnten Gesamtwerte nahe einer Million Euro erreicht werden.

In Rom ist die Situation jedoch etwas besser . In der Hauptstadt liegen die Hauskosten tatsächlich nur im historischen Zentrum bei über 7.000 Euro pro Quadratmeter. Im Stadtteil Parioli beispielsweise liegen die Kosten für ein Haus im Durchschnitt bei rund 5.600 Euro.