Reis in Pflanzen ist ein hervorragendes Mittel gegen Hitze: Bei steigenden Temperaturen benötigen Pflanzen viel Energie, um grün zu bleiben.

Natürlich hat jede Pflanze ihre eigenen Bedürfnisse , sie sind alle unterschiedlich und benötigen daher unterschiedliche Arten von Düngemitteln und besondere Pflege. Es gibt jedoch Düngemittel, die man mit Zutaten, die wir alle haben, auch zu Hause in kurzer Zeit zubereiten kann und die sehr wenig kosten.

So pflegen Sie Zimmerpflanzen mit Reis

Wenn Sie Reis in Zimmerpflanzen geben, sind die Ergebnisse sofort sichtbar . Das Produkt wirkt wie ein echtes Allheilmittel, da es ein natürlicher Dünger ist, der sehr einfach zu verwenden, effektiv und wirtschaftlich ist.

Um die Wunderlösung zuzubereiten, benötigen Sie vier Handvoll Reis , einen Topf, etwas destilliertes Wasser und schließlich ein Sieb. Es sind alles leicht verfügbare Werkzeuge.

Vorbereitung der Wunderverbindung

Man nimmt den Reis und gießt ihn roh in einen Topf , gießt etwas Wasser darüber, schüttelt ihn, um die Körner abzuspülen, macht so ein paar Minuten weiter und lässt ihn dann etwa ein paar Stunden ruhen, maximal drei pro Tag.

Das Wasser wird sofort weißlich, daher können Sie es jetzt mit einem Sieb filtern, um den flüssigen Teil zurückzuhalten. Das Wasser hat Phosphor und Kalium aufgenommen , die im Reis enthalten sind, weshalb es zu einem wichtigen Gesundheitselixier wird.

Verwendung von Reiswasser in Pflanzen

Das Reiswasser muss in eine Gießkanne gegeben werden und kann alle 10 Tage einmal verwendet werden. Sie müssen jedoch vermeiden, die Blätter der Pflanze zu benetzen . Mit diesem Wasser wird nur der Boden benetzt, um eine Stagnation zwischen den Blättern zu vermeiden: Jede Stagnation kann bei vielen Arten zur Fäulnis des Kragens führen.

Eine andere Alternative könnte die Verwendung von Reiskochwasser sein, in dem sich Kalium und Phosphor ansammeln, die beim Reiskochen freigesetzt werden. In diesem Fall ist es wichtig, dass das Wasser nicht zuvor gesalzen wurde, da sonst die Pflanze innerhalb kürzester Zeit austrocknet.

Dieser Dünger ist für jede Art von Pflanze nützlich, insbesondere für azidophile Pflanzen, da er den pH-Wert senkt. Daher empfiehlt es sich besonders bei Kamelien, Hortensien, Azaleen, Dipladenien, Bougainvilleen oder Geranien. Stattdessen ist es besser, die Verwendung mit Kirsche, Maulbeere und Kiefer zu vermeiden.

Andere natürliche hausgemachte Düngemittel

Dann gibt es noch viele andere Arten von DIY-Düngemitteln , die die Blüte und das Wachstum von Pflanzen unterstützen. Kochwasser ist beispielsweise ein Allheilmittel , da es viele Nährstoffe enthält, die das Wohlbefinden der Pflanze selbst steigern. Damit können die Pflanzen einmal pro Woche gegossen werden, auch in diesem Fall ist es besser, kein Salzwasser zu verwenden.

Ansonsten eignet sich Kaffeesatz am besten als natürlicher Dünger. Sie müssen zu Körnern zerkleinert und dann in azidophile Pflanzen gegeben werden. Dank des Stickstoffs wächst die Pflanze viel schneller, schützt vor allem die Wurzeln und sorgt dafür, dass sie stark wird.

Eine letzte Abhilfe besteht in der Verwendung von Bananenschalen , die in kleine rechteckige Stücke geschnitten und dann am Boden der Pflanze verteilt werden müssen. Da die Bananenstücke mit der Zeit zerfallen, geben sie ihren Nährstoffgehalt ab . Übertreiben Sie es am besten nicht mit den Mengen, denn zu viel Kalium könnte auch schädlich für die Pflanzen sein.