Sie lieben frisches Brot, direkt vom Bäcker. Leider ist seine Frische zu Hause nur von kurzer Dauer. Sie bereuen sogar den Kauf mehrerer Essstäbchen, weil Sie es nie schaffen, diese rechtzeitig aufzubrauchen. Eines ist sicher: Brot muss richtig gelagert werden, damit es nicht hart wird oder seine zähe Konsistenz verliert. Glücklicherweise gibt es einfache Möglichkeiten, es unter optimalen Bedingungen zu lagern und frisch zu halten. Erläuterung!

Wie hält man Brot mehrere Tage lang frisch?

Brotscheiben

Brot ist in vielen Familien nach wie vor ein Grundnahrungsmittel. Ob als Toast zum Frühstück, Sandwiches zum Mittagessen oder als Beilage zu einem guten Gericht mit Soße, Brot ist ein fester Bestandteil unserer Ernährung. Aber heutzutage wird es oft auf die Probe gestellt. Neue Mehlsorten, beschleunigte Gärung, Elektroöfen oder minderwertige Zutaten sind alles Gründe, die dazu führen, dass das Mehl schneller altbacken, trocken oder hart wird. Aber seien Sie versichert, egal ob gekauft oder selbst gemacht, es gibt verschiedene Tricks, damit es Tag für Tag frisch und fluffig bleibt.

Zu Ihrer Information:

Zunächst sollte Brot bei Raumtemperatur an einem trockenen, vor Sonnenlicht geschützten Ort gelagert werden. Darüber hinaus sollte die Aufbewahrung in einer Plastiktüte vermieden werden, insbesondere wenn es heiß ist, da dies die Entstehung von Dampf begünstigt. Mit der Zeit sammelt sich Feuchtigkeit an und schafft eine Umgebung, die das Wachstum von Schimmel begünstigt.

1. Kartoffeln

Das Brot bleibt länger frisch, wenn Sie ein Stück Apfel (oder sogar eine halbe Kartoffel) direkt daneben legen. Während das Brot trocknet, behält es seine Feuchtigkeit und seinen Geschmack.

2. Verkauf

Eine weitere praktische Methode ist die Verwendung von Salz, da es ein starkes Absorptionsmittel ist. Wenn es beispielsweise neben Brot in den Schrank gestellt wird, entfernt es überschüssige Feuchtigkeit und tötet Keime ab.

3. Der Gefrierschrank

Vorsicht vor Vorurteilen! Um es möglichst lange frisch zu halten, haben sich manche angewöhnt, selbstgebackenes Brot im Kühlschrank aufzubewahren, doch das ist keine gute Lösung. Während kaltes Wetter die Lebensdauer verlängern kann, kann es auch seine Textur verändern, es vorzeitig austrocknen und am Ende zu schnell schimmeln.

Um es mehrere Tage lang aufzubewahren, bleibt der Gefrierschrank die beste Option. Dazu empfiehlt es sich, es in Scheiben zu schneiden und in einen luftdichten Behälter zu legen. Um das Brot anschließend richtig aufzutauen, empfehlen wir, es drei Stunden lang im Kühlschrank und dann bei Zimmertemperatur stehen zu lassen.

Gut zu wissen : Aufgetautes Brot bleibt nicht so frisch wie nicht gefrorenes Brot. Ein zuvor gefrorenes Baguette hält sich in der Regel zwei bis vier Tage, bevor es austrocknet.

4. Der Brotkasten

Wie Sie wahrscheinlich wissen, sind einige Holzkisten speziell für die Aufbewahrung von Brot gedacht. Sie verleihen Ihrer Küche nicht nur einen Hauch von Stil, sondern sind auch dafür bekannt, Ihre Brotscheiben frisch zu halten. Dies ist vor allem den kleinen Löchern zu verdanken, die eine gute Luftzirkulation begünstigen und so der Entstehung von Schimmel vorbeugen. Bedenken Sie, dass Sie in dieser Box Brot (gekauft oder selbstgemacht) etwa drei Tage lang bei Zimmertemperatur aufbewahren können.

3. Die Papiertüte

Wenn Sie es so schnell wie möglich essen möchten, wickeln Sie das Brot in eine Papiertüte auf der Arbeitsplatte ein. Wenn Sie möchten, dass es etwas länger hält, wickeln Sie es in Plastikfolie oder eine Plastiktüte ein. Aber seien Sie vorsichtig, dieses Material ist im Hochsommer nicht zu empfehlen und beachten Sie auch, dass es dadurch weniger knusprig werden könnte. Um die Kruste wiederherzustellen, legen Sie die Scheiben für einige Minuten in den Toaster oder Ofen.

4. Der Leinenbeutel

Die ideale Möglichkeit zur Brotaufbewahrung ist schließlich der berühmte atmungsaktive Leinenbeutel mit Verschluss. Es schmückt nicht nur Ihre Küchentheke wunderschön, sondern ermöglicht es Ihnen vor allem, den Kauf einer Papier- oder Plastiktüte zu sparen. Leinen ist ein leichter, widerstandsfähiger, langlebiger und waschbarer Stoff. Ein zusätzlicher Vorteil: Seine Eigenschaften verhindern überschüssige Feuchtigkeit. Im Gegensatz zu Kunststoff, der das Brot härter macht, sorgt Leinen dafür, dass es richtig atmet und seine Frische bewahrt. Dadurch bleibt es außen knuspriger und innen weicher.

Tipp:  Wenn Sie keinen Brotbeutel aus Leinen zur Hand haben, reicht auch ein sauberes, trockenes Leinenhandtuch oder ein Baumwollgeschirrtuch. Achten Sie nur darauf, das Brot fest einzuwickeln, damit kein Teil davon der Luft ausgesetzt ist.