Sobald es anfängt, etwas kalt zu werden, nehme ich gerne meine Auflaufformen heraus, um traditionelle, langsam gegarte und wohlige Gerichte zuzubereiten, um den grauen Tagen mit Delikatesse zu begegnen. Dies ist der Fall bei Pot-au-feu, meiner Meinung nach DAS Grundgericht des Winters, dessen Brühe, wenn Sie zu viel davon haben, als Basis für Ihre hausgemachten Suppen dienen kann.

„Pot-au-feu“ ist ein großer Klassiker des französischen kulinarischen Repertoires und das ultimative gesellige Gericht, das man mit Freunden und der Familie teilt.

Was könnte wohltuender und geselliger sein als dieses kultige Fleisch- und Gemüsesortiment vom Markt? Und was könnte entspannender sein als dieses All-in-One-Gericht, das die Fähigkeit besitzt, von selbst und ganz leise zu köcheln? Pot-au-feu ist ein Rezept, das ich liebe, deshalb hier eine Basisversion, die Sie entsprechend Ihren regionalen Traditionen und Ihren saisonalen Wünschen weiterentwickeln können. Und Sie können die Reste auf tausend und eine Weise individuell gestalten.

Realisierung :

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Zubereitung: 15 Min
. Kochen: 3 Std.
Ruhen:
Gesamtzeit: 3 Std. 15 Min

ZUTATEN / Für 6 Personen:

-600 g Gîte
-600 g Rinderhackfleisch
-1 Ochsenschwanz
-600 g Rippchengericht -6
Rüben -6 Markknochen -12 Karotten
-2 Stangen Sellerie -2 Zwiebeln -8 Lauch -1 Bouquet garni -4 Nelken -3 Knoblauchzehen -25 g zerstoßener Pfeffer -2-3 EL. Esslöffel grobes Salz

VORBEREITUNG:

SCHRITT 1
Schälen Sie das gesamte Gemüse, waschen Sie es und schneiden Sie es dann in große Stücke. Lassen Sie die Knoblauchzehen in ihren Hemden. Die Zwiebeln schälen, vierteln und die Nelken vierteln. Bestreuen Sie die Enden jedes Markknochens mit grobem Salz.

SCHRITT 2
Um Ihren Topf zusammenzustellen, nämlich einen großen Topf oder eine große Auflaufform, geben Sie zunächst das Gemüse und die Zwiebeln hinzu, fügen dann die vier Fleischsorten und die Markknochen hinzu und würzen dann mit dem Bouquet garni, dem zerstoßenen Pfeffer und den Knoblauchzehen und 1 EL. Esslöffel grobes Salz. Zum Schluss alles mit kaltem Wasser bedecken.

SCHRITT 3
Abdecken, zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und 3 Stunden lang auf niedriger Stufe köcheln lassen, dabei regelmäßig abschöpfen. Am Ende des Garvorgangs das Fleisch, die Knochen und das Gemüse mit einem Schaumlöffel aus der Brühe nehmen, das Fleisch in Scheiben schneiden, dann alles auf einen Teller legen und warm halten.

SCHRITT 4
Geben Sie die Brühe in eine Suppenterrine und servieren Sie sie dann auf tiefen Tellern. Legen Sie auf den Tellerboden Scheiben altbackenes (oder geröstetes) Brot, das mit in Stücke geschnittenem Knoblauch eingerieben ist. Probieren Sie das Mark auf dem Brot mit Salz und Pfeffer und genießen Sie anschließend eine Auswahl an Fleischsorten, garniert mit Gemüse, begleitet von Mayonnaise und Senf.

Notiz :

Zögern Sie nicht, den Eintopf auf die alte Art zuzubereiten und ihn am nächsten Tag noch einmal aufzuwärmen, er wird nur noch besser. Um die übrig gebliebene Brühe zu verwerten, tauchen Sie etwas Fadennudeln hinein. Und für übrig gebliebenes Fleisch denken Sie darüber nach, appetitliche Burger zuzubereiten.