Funktionell ist die antihaftbeschichtete Pfanne ein wertvoller Helfer in der Küche. Und das zu Recht, da es, wie Sie wahrscheinlich schon vermutet haben, über die bemerkenswerte Fähigkeit verfügt, das Anhaften von Lebensmitteln an seiner Oberfläche zu verhindern. Aber seien Sie vorsichtig, es ist nicht so vielseitig, wie Sie denken. Viele wissen das nicht, aber es passt nicht immer zu allen Lebensmitteln. Schon wenige wiederkehrende Fehler reichen aus, um einen vorzeitigen Schaden zu verursachen. Hier sind einige Regeln, die Sie befolgen sollten, damit Ihre antihaftbeschichteten Pfannen lange halten.

Welche Lebensmittel sollten nicht in einer beschichteten Pfanne gegart werden?

Die erste Faustregel lautet, dass antihaftbeschichtete Pfannen niemals bei hohen Temperaturen verwendet werden sollten. Sie sollten zum Vorheizen auch nicht leer gelassen werden.

Hier sind die Lebensmittel, die beim Kochen in solchen Utensilien vermieden werden sollten. Wenn nicht, ist es der beste Weg, sie schneller zu ruinieren.

  • Vermeiden Sie es, säurehaltige Zutaten in Ihrer beschichteten Pfanne zu kochen

Damit meine ich alle sauren und scharfen Lebensmittel wie Zitrusfrüchte oder Tomaten. Wenn Sie es gewohnt sind, Ihre antihaftbeschichtete Pfanne zum Kochen dieser Lebensmittel zu verwenden, wird diese irgendwann leiden und nicht mehr so ​​funktionsfähig sein. Es ist am besten, den Schaden noch heute zu stoppen.

  • Vermeiden Sie es, Fleisch in einer beschichteten Pfanne zu garen

Es ist verlockend, diese Art von Pfanne zum Garen von Steakscheiben zu verwenden, aber da Fleisch zum optimalen Garen hohe Temperaturen benötigt, ist dieses Utensil nicht geeignet. Die Pfanne sollte nicht bei hoher Hitze verwendet werden.

  • Vermeiden Sie die Zubereitung von Soßen in einer beschichteten Pfanne

Ebenso wie Fleisch eignen sich beschichtete Pfannen nicht für die Zubereitung von Soßen, die karamellisieren und am Herd kleben bleiben können.

Eine Pfanne im Ofen

Zu Ihrer Information

Einige antihaftbeschichtete Pfannen eignen sich für den Ofen, obwohl man sie leicht auf dem Markt finden kann. Normalerweise ist dies auf der Rückseite des Werkzeugs angegeben. Seien Sie also vorsichtig und überprüfen Sie immer die Anweisungen des Herstellers.

Häufige Fragen

Wie verhindern Sie, dass Ihre beschichtete Pfanne hängen bleibt?

Wie oben erwähnt, sind antihaftbeschichtete Töpfe und Pfannen nicht für hohe Temperaturen geeignet. Tatsächlich können Sie logischerweise selbst feststellen, dass sie bei großer Hitze zu rauchen beginnen.

Eigentlich sollten sie nur zum Zubereiten von einfach zuzubereitenden Gerichten wie Pfannkuchen oder Omelette verwendet werden. Ein weiterer zu vermeidender Fehler ist die Verwendung von Fett. Sicherlich ist das kein großes Problem, aber auf lange Sicht, da die Lebensmittel leichter in die Pfanne gleiten, können sie teilweise anhaften und die verbrannten Rückstände lassen sich schwieriger entfernen. Daher wäre es besser, nur einen Tropfen Öl oder etwas Butter zu verwenden.

Achten Sie außerdem darauf, beim Umgang mit antihaftbeschichteten Pfannen keine Metallutensilien zu verwenden. Denn es ist sehr wahrscheinlich, dass sie sie zerkratzen und das Essen anhaften lässt. Entscheiden Sie sich stattdessen für Spatel aus Holz, Kunststoff (Spezialkochen) oder Silikon. Schließlich wird davon abgeraten, die antihaftbeschichtete Pfanne in der Spülmaschine zu reinigen: Heißes Wasser und aggressive Reinigungsmittel können sie mit der Zeit beschädigen. Am besten verwenden Sie einen weichen Schwamm, der mit einer Mischung aus warmem Wasser und Spülmittel getränkt ist.

Wann sollte man eine beschichtete Pfanne wegwerfen?

Wir neigen dazu, unsere Werkzeuge viele Jahre lang aufzubewahren. Mit der Zeit nutzen sie sich jedoch ab und funktionieren weniger gut. Um herauszufinden, ob Sie Ihre antihaftbeschichteten Töpfe und Pfannen ersetzen müssen, sollten Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen.

  • Haben Sie es vor dem Jahr 2015 gekauft?  : Im Allgemeinen ist es wünschenswert, antihaftbeschichtete Pfannen nach fünf Jahren auszutauschen. Allerdings ist Vorsicht geboten, insbesondere bei antihaftbeschichtetem Kochgeschirr, das vor 2015 hergestellt wurde, da es „PFOA“ (einen Industriekleber, der Teflon zurückhält) enthalten kann. Wenn Ihre Pfannen also aus dem Jahr 2015 oder noch früher stammen, ist es an der Zeit, sie auszutauschen. Dies gilt auch dann, wenn es kein PFOA enthält.
  • Zerkratzte oder abgesplitterte Beschichtung : Früher war bei älteren (PFOA-haltigen) Antihaftpfannen das Auftreten von Kratzern oder Rissen ein klares Zeichen dafür, dass die Pfanne ausgetauscht werden musste, da die Beschichtung abblättern und in die Pfanne eindringen konnte Essen. Allerdings muss man sich heute bei neueren Modellen um diese Kratzer keine Sorgen mehr machen, da die aktuelle Teflonbeschichtung kein PFOA mehr enthält und daher nicht mehr die gleichen Gesundheitsrisiken birgt. Allerdings zeigt jede Beschädigung der Oberfläche Ihres Kochgeschirrs, dass die Antihaftwirkung nicht mehr so ​​wirksam ist. Am besten denken Sie über einen kurzfristigen Ersatz nach.
  • Rost : Wenn eine beschichtete Pfanne ihre Beschichtung verliert, ist das Metall darunter der Oxidation ausgesetzt und kann leicht rosten. Der Verzehr kleiner Mengen Rost ist zwar nicht gesundheitsschädlich, kann jedoch den Geschmack von Lebensmitteln beeinträchtigen. Sofern Sie nicht drastische Methoden finden, um diesen Rost zu entfernen, sollten Sie wahrscheinlich Ihre Werkzeuge wechseln.
  • Dunkle Verfärbung : Wie Sie vielleicht bemerkt haben, entwickeln antihaftbeschichtete Pfannen helle oder dunkle Flecken, wenn sich Lebensmittel ansammeln. An sich sind mögliche Verfärbungen nicht gefährlich. Eine dunklere Farbe weist jedoch auf jeden Fall darauf hin, dass sich die Beschichtung allmählich ablöst. Auch hier ist es am besten, die Pfanne oder den Topf wegzuwerfen.
  • Essen bleibt daran haften : Sie werden endlich wissen, dass es Zeit ist, Ihre antihaftbeschichtete Pfanne auszutauschen, wenn sie ihren Hauptzweck nicht mehr erfüllt. Wenn Lebensmittel regelmäßig anhaften, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass die Beschichtung ihre Antihafteigenschaften verloren hat.